Sonnenpflege outdoor und im Office

  • von

Auch – oder gerade – im Office brauchen wir Sonne. Wer den ganzen Tag im Büro sitzt, lechzt nach dem Wohlbefinden, das ihre Strahlen bringen. Oft steht es jemandem durch seinen blassen Teint im wahrsten Sinne des Wortes ins Gesicht geschrieben, wenn die- oder derjenige die Sonne lange nicht mehr gesehen, jedenfalls nicht auf seiner Haut gespürt hat.
Was jedoch den wenigsten klar ist: Die Arbeit am Computer hat mit dem Bad in der Sonne mehr gemeinsam, als wir denken. Computer, Handy, Tablet oder Fernseher strahlen den kurzwelligen blauen Bereich des sichtbaren Lichts (HEVL – high energy visible light) aus, dessen Wirkung vergleichbar mit dem UV-A-Bereich des Sonnenlichts ist. Das A-Licht und dessen Auswirkungen aber spürt man nicht sofort. Erst nach Jahren lassen sich die Folgen an der frühzeitigen Hautalterung erkennen, beispielsweise bei Menschen, die intensiv und regelmäßig ins Solarium gegangen sind. Letztlich verlangt auch der Umgang mit elektronischen Geräten, die immer größeren Raum in unserem Leben einnehmen, eine individuell auf die Tätigkeit abgestimmte Pflege. Unsere Haut lässt uns spüren, wenn der Tag vor dem Computer anstrengend war.
Die Strahlung, der unsere Haut täglich ausgesetzt ist, sei es von der Sonne oder elektronischen Geräten, potenziert sich. Mit anderen Worten: Jeder Strahl, der unsere Haut sommers wie winters trifft, lässt sich zusammenaddieren. Nach verschiedenen Studien sind überwiegend Sonnenstrahlen für die Hautalterung verantwortlich – hauptsächlich verursacht durch die UV-A-Strahlung.
Sonnenpflege ist zu jeder Jahreszeit, outdoor und im Office, gefragt. Während die Haut im Sommer nach Fluids verlangt, die mit leichten Texturen Feuchtigkeit spenden, ist sie im Winter anderen Extremen ausgesetzt. Der Wechsel von trockener Heizungsluft und Winterkälte ist Stress pur für die Haut. Da helfen reichhaltige, nährende Texturen am besten. Sonnenprodukte aus der Parfümerie setzen nicht nur auf einen hohen Sonnenschutzfaktor, sie pflegen und stellen sicher, dass auch eine wirkungsvolle Abfilterung des UV-A-Lichts erfolgt.


Dr. Andreas Leistikow,
Chefredakteur ‚markt intern‘ Parfümerie/Kosmetik